Posts filed under ‘Uncategorized’

10 Gründe

Passt ganz schön in unser Seminar, in dem wir über die digitale Boheme bereits sprachen.

Diese „selbstbestimmte“ Parodie ist offensichtlich nicht auf meinen Mist gewachsen, darum verlinke ich die Seite, auf der ich die ausführlichen „Argumentation“ gefunden habe:

http://sum1.onreact.com/index.php?p=972

Oktober 30, 2006 at 5:04 pm Hinterlasse einen Kommentar

Bin Laden on Board

osama boardingpass

Der 24 jährige Christopher Soghoian stellte einen Bordkarten-Generator ins Netz, welcher den Vorgang automatisiert, ein paar HTML Zeilen, die die amerikanische Fluglinie NWA bei der Online-Ticketbuchung bereitstellt, auszutauschen. Auf seiner Seite macht Chris Vorschläge zu den Verwendungsmöglichkeiten:
1. Meet your elderly grandparents at the gate
2. ‚Upgrade‘ yourself once on the airplane – by printing another boarding pass for a ticket you’re already purchased, only this time, in Business Class.
3. Demonstrate that the TSA Boarding Pass/ID check is useless.

Ein republikanischer Abgeordneter fand dies nicht sehr witzig, verlangte Chris´ Festnahme und dass seine Seite offline gestellt werde, die eine ernstzunehmende Sicherheitslücke aufzeige, die im Internet allerdings bereits seit 2003 dokumentiert ist. Das FBI rückte an, die Seite ist teilweise offline, Chris anscheinend noch auf freiem Fuß.

In Anbetracht dessen, dass diese Sicherheitslücke bereits mehrere Jahre bekannt ist, ist es beachtlich, dass weder die Fluggesellschaft noch die Regierung anscheinend in der Lage sind, eine Lösung zu finden.

Auf anderen Blogs wird derweil darüber diskutiert, ob die Möglichkeit Online-Tickets zu fälschen die Sicherheit an Flughäfen tatsächlich mindert.

Oktober 30, 2006 at 5:00 pm Hinterlasse einen Kommentar

Adbusters

header adbusters.org
Kalle Lasn
ist Gründer der Media Foundation und des Adbuster Magazine. Er organisiert weltweite Aktionen wie den Buy Nothing Day oder die TV-Turnoff-Week, und ist Mitbegründer des Culture Jamming.

Er lebt in Vancouver, Kanada, wo er und seine Mitstreiter in einem verwinkelten Häuschen an neuen Werbespots basteln. Diese laufen manchmal abends auf dem Nachrichtensender CNN, sehen genauso aus wie alle anderen – tragen allerdings eine andere Botschaft.

Die Adbusters Media Foundation hat eine Mission: den Konsumwahn zu bekämpfen.

Das hauseigene Magazin Adbusters – eine aufwändig produzierte Mischung aus Kunstmagazin und kulturkritischem Journal – erreichte unlängst eine Auflage von weltweit 100 000 Stück. Aktivistenorganisationen wie Greenpeace oder die Präsidentschaftskampagne der US-Grünen lassen bei Adbusters Werbespots und anderes Bildermaterial produzieren.

Kalle Lasn selbst nahm vor Jahren selbst noch verdienend Anteil an der Werbebranche. Später reiste in die Welt, vorallem in die Dritte, drehte Dokumentarfilme und kam mit einem „heiligen Zorn“ auf das „konsumabhängige“ Amerika zurück. Seither versteht er sich als Aktivist.

Er wird als Enfant terrible der Werbung zu Talkshows und sogar zu Branchentagungen eingeladen. Er sagt, er müsse „höllisch aufpassen, dass die ganze Sache nicht zu einem Witz gemacht wird“. Er selbst findet es gar nicht witzig. „Wir verstehen uns als die Vorhut der bedeutendsten sozialen Bewegung der nächsten 20 Jahre“, schreibt er in der Einführung seines neuesten Buches (April 2005) Culture Jam.

Oktober 24, 2006 at 10:24 am Hinterlasse einen Kommentar


Kalender

August 2017
M D M D F S S
« Dez    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Posts by Month

Posts by Category